Neues Projekt: Singlespeed

Ich habe beschlossen, ein neues Umbauprojekt zu beginnen. Diesmal versuche ich, die Überreste eines vor gut 25 Jahren gekauften Trekking Rades in ein schickes Singlespeed Bike zu verwandeln. Eigentlich habe ich schon genug Fahrräder und brauche kein weiteres mehr, jedoch bringe ich es nicht übers Herz, den Rahmen einfach wegzuschmeissen. Er ist von der relativ unbekannten Marke McCloud, dessen Hersteller schon ewig nicht mehr existiert. Für die damaligen Verhältnisse waren es solide Alu-Räder, meine Frau nutzt Ihres noch immer als Reiserad, obwohl wir die meisten Komponenten daran bereits ersetzt haben.

Bei diesem Projekt versuche ich so viele der vorhandenen Teile wie möglich wiederzuverwenden, d.h.möglichst wenig Geld in das Rad zu investieren. Gleichzeitig versuche ich mit so wenig Komponenten wie möglich auszukommen. Um eine möglichst „cleane“ Optik zu erhalten werde ich auf die meisten Anbauteile verzichten. Da ich die ursprünglichen Laufräder benutzen möchte, wird es auf keinen Fall ein Fixie, denn das Hinterrad hat ja bereits einen Freilauf von der alten 8-fach Kassette. Daher werde ich entgegen des allgemeinen Trends auch wieder Bremsen anbauen, denn schliesslich bin ich ja nicht lebensmüde.

Das alte FAG Innenlager habe ich bereits entfernt. Während ich die linke Seite problemlos  herausdrehen konnte, bewegte sich die rechte Lagerschale keinen Milimeter in dem Linksgewinde des Rahmens. Nachdem ich trotz des passenden Werkzeuges die Kerben, in die der Spezialschlüssel greift, komplett rund gedreht hatte, entschied ich mich für das Ausboren der Lagerschale. Also die Schale mit vielen kleinen Löchern perforieren und dann den verbliebenen Kunststoff zwischen den Löchern mit einem Lötkolben zu schmelzen, bis ich das Lager einfach herausdrücken konnte. So wie es aussieht, das das Gewinde dabei etwas gelitten, oder es sah schon immer so aus und war letztlich aus der Grund dafür, dass ich die Schale nicht einfach herausdrehen konnte. Wie auch immer, mal sehen ob ich das Gewinde nochmal nachschneide oder einfach ein Reparatur-Innenlager von Mavic oder YST nehme.

Beim Lösen des Gewinde-Steuersatzes fielen kleinere Teile des Vorbaus unten aus der Gabel heraus. Den Vorbau  habe ich dann nur in 4-5 Einzelteilen aus dem Gabelrohr bekommen können. Ich wollte aber eh einen Vorbau einbauen, vermutlich eine von diesen Adapterstangen für Gewindesteuersätze, mit denen man herkömmliche Ahead Vorbauten verwenden kann.

Den Rahmen, die Gabel und die Felgen würde ich gerne lackieren oder pulvern, da bin ich mir noch nicht sicher. Ich habe kürzlich von einem Sprühlack gelesen, der speziell zum Lackieren von Fahrradrahmen entwickelt wurde. Man soll angeblich die Grundierung sparen und das Endergebnis einer Pulverbeschichtung sehr nahe kommen. Kann ich mir kaum vorstellen, klingt aber interessant – mal sehen, ob es das auch preislich ist.

Grundsätzlich ist das Thema Singlespeed und entsprechende Umbauten Neuland für mich, daher werde ich mich in verschiedene Themen wie z.B. Kettenlinie und Achsbreiten noch einarbeiten müssen. Bestimmt werde ich auf einige Probleme und Hindernisse stoßen, von denen ich dann in weiteren Beiträgen berichten werde. Da der Rahmen jetzt aber schon eine ganze Weile im Keller liegt, habe ich es nicht eilig damit. Ich werde immer mal wieder daran arbeiten bis es hoffentlich irgendwann mal fertig ist, und ich damit morgens ins Büro fahren kann.

2 comments

  1. Interessantes Projekt!
    Ich habe ja auch ein Singlespeeder in der Garage stehen, den ich damals aus ähnlichen Gründen umgebaut habe. Bei mir war größtenteils die Schaltung defekt, aber den Specialized Rahmen aus den 90ern (zudem mein erstes „MTB“) wegzuwerfen habe ich nicht über das Herz gebracht. So fahre ich ihn nun als Singlespeeder, meistens bei einer Familienrunde mit der Tochter oder mal schnell zum Einkaufen. Umgebaut habe ich schon vor rund 10 Jahren, jedoch stand das Bike danach ca. 8 Jahre rum, bis ich es dieses Jahr erst wieder geschafft habe, den Hobel fahrfertig zu machen. Ich fahre übrigens auch mit zwei Bremsen und aktuell eine 38 / 16er Übersetzung.

    Bin gespannt wie es weiter geht!

  2. Hallo Thorsten,

    bei diesem Projekt werde ich mich auch zu ersten Mal daran wagen, einen Rahmen via Sprühdose selbst zu lackieren. Ich versuche gerad, mir das nötige Know How anzulesen bzw. mich durch sämtliche youtube Videos zu dem Thema zu klicken.

    Hatte hinten auch an 16 Zähne gedacht. Mal sehen was vorne draufpasst ohne dass es an der Kettenstrebe schleift. 38Z hört sich erst mal gut an.

    Ich denke im nächsten Schritt geht es aber erst mal an die Lackierung.

    Viele Grüße!

Kommentar verfassen

Scroll Up