(Rennrad-)Tour von Spellen nach Gahlen

Hier kommt meine erste Beschreibung eines Rennrad-tauglichen Rundkurses. Er führt von Spellen nach Gahlen und zurück, wobei ich vorwegnehmen möchte, dass ich mit dem Rückweg ab Hünxe noch nicht wirklich zufrieden bin. Ich werde diese Strecke also nach und nach in Bezug auf Länge und Streckenführung ausbauen.

Ich bin ja seit kurzem auch Rennradfahrer und daher im Moment vermehrt auf der Suche nach asphaltierten Strecken. Meine Routen finde ich meistens zuerst im Internet. In diesem Fall habe ich die Route auf gpsies.com gefunden und bin sie jetzt schon ein paar Mal abgefahren. Bei der originalen Streckenvorlage zeigt mir mein Garmin Edge allerdings über die gesamte Strecke eine „Streckenabweichung“ an, obwohl ich mich offensichtlich direkt auf der Strecke befinde. Ich hoffe der von mir aufgezeichneter GPS Track funktioniert als Vorlage besser.

Continue Reading

Post vom LVR-Industriemuseum

Der Landschaftsverband Rheinland hat eine Radwanderkarte herausgebracht, die Interessierten Radfahrern die Industriekultur im Rheinland auf 440km Länge und 2300 Höhenmetern näher bringt. Sechs Etappen unterschiedlicher Länge von 30km bis 154km verbinden die sieben Standorte des LVR-Industriemuseums zu einem erlebnisreichen Rundkurs entlang der Städte Oberhausen, Ratingen, Solingen, Wuppertal, Hückeswagen, Engelskirchen, Overath, Bergisch Gladbach, Leverkusen, Köln, Bonn, Euskirchen, Neuss und Duisburg.

Start- und Endpunkt der Route liegen eigentlich in Oberhausen. Da es sich aber um einen Rundkurs handelt, kann man sich theoretisch an einem beliebigen Punkt auf die Strecke begeben. Die Hauptattraktionen und Etappenziele bilden jeweils die Museums-Standorte. Diese sind:

Darüber hinaus gibt es unterwegs auf den jeweiligen Etappen zahlreiche weitere Industriekultur Schauplätze und Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Über 80 davon sind direkt in der Radwanderkarte eingezeichnet und teilweise beschrieben.

Gefahren wird auf ausgeschilderten touristischen Fahrradrouten z.B. entlang der Flüsse Rhein, Ruhr, Wupper und Erft, auf ehemaligen Bahntrassen oder vereinzelten Abschnitten des NRW-Radwegenetzes.

Vier der sechs Etappen sind im Vergleich zu den zwei Übrigen deutlich kürzer, so dass man je nach Vorliebe auch mehrere Etappen an einem Tag fahren könnte. Die komplette Route ist somit auf eine Fahrtzeit von 4-6 Tagen ausgelegt, wobei man berücksichtigen sollte, das nur noch wenig Zeit bleibt, um die verschiedenen Schauplätze zu besichtigen, wenn man beabsichtigt, die sechs Etappen an nur vier Tagen zu fahren. Außerdem sind die jeweiligen Öffnungszeiten zu beachten.

Die Radwanderkarte beinhaltet auch einen „Radlerpass“ – einem Gewinnspiel für ambitionierte Radler. An den Museumskassen der einzelnen Standorte muss der Radlerpass mit Datum und Uhrzeit abgestempelt werden. Hat man alle Stempel eingesammelt und den Radlerpass eingesendet, nimmt man an einer Verlosung mit tollen Preisen teil.

Weitere Informationen zu den Etappenorten sowie die GPS Tracks des gesamten Rundkurses sind auf der Website des LVR-Industriemuseum zu finden. Die Radwanderkarte kann hier direkt kostenlos heruntergeladen werden. Wer lieber die gedruckte Variante der Radwanderkarte erhalten möchte, kann diese kostenlos bestellen.

Scroll Up