Die Radmosphäre in Essen Altendorf

Heute war ich zum ersten Mal in der Radmosphäre, dem zweiten Café/Bistro von Erzbahnbuden-Besitzer Holger Kesting.

Natürlich kannte ich die Radmosphäre bereits, denn seit der Eröffnung im April war bereits einiges darüber zu hören und zu lesen. Als ich meine heutige Sonntagsrunde zum Oberhausener Centro mit ein paar Extra-Kilometern erweitern wollte, lag der Niederfeldsee sozusagen auf dem Weg. Und der Besuch hat sich wirklich gelohnt. Nicht nur weil der Milchkaffee inkl. großem Crumble Muffin besonders gut war, sonder auch weil die Radmosphäre von der Lage und besonders von der detailverliebten Inneneinrichtung wirklich sehenswert ist. Von der runden Deckenlampe aus zusammen-geschweissten Kettenblättern bis hin zur kunstvollen Wandbemalung ist dort alles auf das Thema Fahrrad abgestimmt.

Wie gesagt, ein absolut sehenswertes Ausflugsziel. Wer es noch nicht gesehen hat, sollte einen Besuch unbedingt einplanen. Neben der tollen Kuchenauswahl habe ich auf der Karte  noch Waffeln und Flammkuchen entdeckt. Für eine zusätzliche Abkühlung gibt es auch Eis – jede Menge Gründe also, um regelmäßig wiederzukommen.

Für meine Touren in Richtung Essen ist die Radmosphäre von jetzt an fest eingeplant.


Weitere Informationen:

 

Stadtradeln 2017 – die Kilometer werden gezählt

Für 26 Kommunen hat am vergangenen Samstag das Stadtradeln 2017 begonnen und seit der gestrigen Sternfahrt zur Zeche Zollverein nach Essen werden auch für die Kommune „Dinslaken in der Metropole Ruhr“ die Kilometer gezählt. Natürlich auch für zahlreiche anderen Kommunen, die auf der Eröffnungsveranstaltung in Essen zusammengekommen sind. Bei einer sehr gemütlichen Tour in der Warnweste des ADFC Dinslaken Voerde habe ich gestern die ersten 99 km für das Team „geradelt“.

Ab jetzt wird für die nächsten 3 Wochen jeder gefahrene Kilometer registriert. Übrigens kann man auch jetzt noch in das Team einsteigen und mitradeln. Einfach auf stadtradeln.de für die Kommune „Dinslaken in der Metropole Ruhr“ registrieren und dem Team ADFC Dinslaken Voerde beitreten – denn jeder Kilometer zählt.

 

Sturmvogel CTF in Essen

Am gestrigen Sonntag Vormittag bin ich in Essen die Stormbird CTF gefahren. Das Essen mir in Bezug auf die zu absolvierenden Höhenmeter einiges abverlangen wird, wusste ich noch von der CTF in Steele im letzten Jahr. Daher entschied ich mich für die mittlere Runde – 800 Höhenmeter sind für mich mehr als genug.

Um nicht total falsch angezogen zu sein, entschloss ich mich erst nach 9:00 Uhr an den Start zu gehen. Als ich eine Stunde vorher bei mir zu Hause ins Auto gestiegen bin, zeigte das Thermometer keine 7°C an. Eine Stunde später waren es auf dem Schulhof der Realschule in Rellinghausen dann immerhin schon über 10°C. Ich ging davon aus, das mich die ersten Anstiege kurz nach dem Start schnell aufwärmen werden und ich behielt Recht. Nach nicht einmal einem Kilometer ging es in das erste Waldgebiet hinein bzw. hinauf. Fünf Minuten später waren mir die Temperaturen bereits egal und ich freute mich über die schöne Streckenführung.

Continue Reading

FAHRRAD Essen 2014

messe-essenSeit dem 20. Februar teilen sich Fahrradbegeisterte und Camping-Freunde die Messehallen in Essen Rüttenscheid. Während die Reise und Campingausstellung den grösseren Teil des Ausstellungsgeländes einnimmt, haben sich in vier der kleineren Hallen immerhin 250 Aussteller eingefunden, die den erwarteten 80000 Besuchern Ihre neuen Bikes, Zubehörartikel und alles Mögliche rund um den Bereich Radtouristik präsentieren. Dazu gab es verschiedene Vorführungen und auch einen kleinen Rundkurs, auf dem man Bikes unterschiedlichster Art testfahren konnte.

Mir kam es wie ein gigantischer Lagerverkauf vor, denn viele Firmen hatten extra Ihre reduzierten Produkte mitbegracht, um sie im Rahmen des Messeverkaufs an den Mann oder die Frau zu bringen. Dadurch war es an vielen Ständen ziemlich „wuselig“, denn viele Besucher versuchten eines der vermeindlichen Schnäppchen zu ergattern.

Continue Reading

Viel Spaß in Essen Steele

CTF-Essen-Steele

Sehr erfreulich war neben der aus meiner Sicht herausragenden Streckenführung auch die hervorragende Ausschilderung der Strecke, die zu keiner Zeit Fragen aufkommen ließ. Die Verpflegung am Kontrollpunkt 2 war ebenfalls vorbildlich, bei der Auswahl sollte für jeden etwas dabei gewesen sein. Zusammenfassend kann ich daher nur ein großes Lob an alle Beteiligten des Orga-Teams richten. Man konnte sehen, das Ihr Euch richtig viel Mühe gegeben habt um diese gelungene Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Die Teilnehmerzahl von 1293 Fahrern bestätigt dies, anscheinend kommen alle sehr gerne zu den Ruhrpottbikern nach Essen. Im nächsten Jahr kommenb bestimmt noch mehr Fahrer, ich werde bestimmt einer davon sein!

Continue Reading
Scroll Up