Emsradweg – 3. Tag

An Tag 3 stand die Strecke von Lingen bis Münster auf dem Programm und es war rückblickend bis jetzt die schönste Etappe. Die Strecke war äußerst abwechslungsreich. Da ging es zu großen Teilen entlang der Ems, teilweise so nah am Wasser, dass man fast den Arm danach ausstrecken konnte. Darüber hinaus führte die Strecke durch Waldgebiete, an Feldern entlang oder durch Städte und Dörfern hindurch. Da gab es eine Menge zu gucken.

Vielleicht hat auch das Wetter dazu beigetragen, dass man heute die Strecke intensiver wahrgenommen hat. Heute war der Himmel auf den gesamten 96 km blau. Dazu war es richtig warm, die Regenklamotten konnten daher in den Fahrradtaschen bleiben und man konnte sogar in kurzen Klamotten fahren.

Heute war unterwegs auch wesentlich mehr los. Das lag natürlich auch am Wetter.

Nach dem Frühstück sind wir gegen 9:30 Uhr in Lingen aufgebrochen und haben zuerst den nächsten Discounter aufgesucht, um Verpflegung für den Tag einzukaufen. Danach folgten wir der Beschilderung Richtung Emsbühren und trafen auch kurz darauf auf den Emsradweg.

In Rheine haben wir die eigentliche Strecke verlassen um uns die Stadt anzugucken und evtl. etwas zu Mittag zu essen. Mitten in der Innenstadt gibt es Café/Bistro mit Namen „Extrablatt“ – seht zu empfehlen!

Nach Rheine fuhren wir weiter in Richtung Emsdetten und Greven. Hier verließen wir den Emsradweg und fuhren entlang der Bundesstraße weiter nach Münster. Das war in Bezug auf die Strecke natürlich nicht so schön, aber der schnellste Weg.

Die Jugendherberge in Münster liegt direkt am Aasee, der an warmen Tagen ein beliebtes Ausflugsziel ist. Das Abendessen auf der Sonnenterrasse im Restaurant Uferlos mit Blick auf den See war der perfekte Abschluss des heutigen Abends.

Den vollständigen Bericht zur Emsradweg-Tour gibt es HIER

Hier noch ein paar Fotos von unterwegs:

Kommentar verfassen

Scroll Up