Emsradweg – 1. Tag

Der heutige Tag liegt nun fast hinter uns. Wir freuen uns jetzt noch auf das WM Halbfinale und werden den Tag bei Käse und Rotwein abschließen. Hier der Rückblick des ersten Tages unserer Emsradweg Tour:

Nach der Ankunft mit dem Zug am Bahnhof in Leer bestand die erste Herausforderung darin, die Jugendherberge zu finden. Die Fahrrad-Karte mussten wir aber nicht studieren, denn eine Anwohnerin erklärte sich spontan dazu bereit, uns im strömenden Regen zur Jugendherberge zu führen. Unterwegs haben wir dann direkt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erklärt bekommen, das war schon etwas außergewöhnlich.

Die Jugendherberge ist ebenfalls außergewöhnlich. Unser Doppelzimmer sieht nach Erstbezug aus und wir konnten es bereits am Mittag beziehen. Also 3 Stunden eher als üblich, dadurch war es nicht nötig, die Klamotten irgendwo zwischen zu lagern. Sehr schön!

Für heute hatten wir uns vorgenommen, nach Papenburg zu fahren, die Stadt anzugucken und am frühen Abend wieder zurück zur Jugendherberge zu fahren. Trotz nicht aufhörendem Regen machten wir uns also auf den Weg und radelten die ersten 53 km der Tour ab.

Papenburg ist ein schönes Städtchen und durch die Landesgartenschau, die gerade stattfindet, ziemlich gut besucht. Allerdings ist sie an einem Regentag wie heute auch ziemlich kalt und windig und so haben wir die 15 EUR Eintritt pro Nase lieber in Milchkaffee, Ostfriesentee und ausführlichem Mittagessen investiert. Wer mal in der Nähe ist, sollte dem „Alten Gasthof Kuhr“ einen Besuch abstatten. Das Essen und laut Konny auch der Tee waren sehr gut – absolut empfehlenswert.

Das kurze Stück des Emsradwegs, das wir heute schon kennengelernt haben war sehr abwechslungsreich und landschaftlich schön zu fahren. Das macht neugierig auf den morgigen Tag und die geplanten 110 km von Leer bis nach Lingen.

Den vollständigen Bericht zur Emsradweg-Tour gibt es HIER

Hier noch ein paar Eindrücke des heutigen Tages:

Kommentar verfassen

Scroll Up