Trier/Köln Tour:
4. Tag – Von Koblenz nach Köln

IMG_20131005_104103IMG_20131005_092507

Am vierten und letzten Tag unserer Trier/Köln Radtour sind wir dann doch noch nass geworden. Es regnete bereits die ganze Nacht durch und erst am Nachmittag klarte der Himmel etwas auf, so dass wir die Regenbekleidung endlich ausziehen konnten.

IMG_20131005_124341IMG_20131005_124422

Der Weg war uns noch von der Tour im letzten Jahr bestens bekannt. Wir wechselten vom Mosel-Radweg auf den Rhein-Radweg und folgten dem Rhein praktisch bis nach Köln. Auch wenn die Strecke an der Mosel durch die Weinanbaugebiete landschaftlich sehr schön ist, bevorzuge ich auf jeden Fall den Rhein. Die Strecke ist wesentlich abwechslungsreicher und die Radwege sind weiter von den Bundesstraßen entfernt angelegt.

IMG_20131005_093743IMG_20131005_093701

Durch den Regen und das leicht nebelige Wetter, achtete man weniger auf die Landschaft, trotzdem gab es auch auf diesem Teil der Strecke interessante Orte, an denen es sich lohnte, kurz stehen zu bleiben um ein Foto zu schiessen oder eine kurze Pause einzulegen. Kurze Pausen gab es an diesem Tag ansonsten noch zwei weitere. Die eine in Bad Breisig, wo zwar die Kellnerin nicht übermäßig freundlich war, dafür hat der Milchkaffee wesentlich besser geschmeckt als auf dem kleinen Weingut, an dem wir am ersten Tag eine kurze Pause eingelegt hatten. Die zweite Pause machten wir direkt in Köln. Eigentlich hätten wir die verbleibenden 10 km bis Köln auch „durchfahren“ können, unser Hunger war am Ende aber doch so groß, dass wir an dem kleinen Imbiss-Wagen auf der Rheinpromenade nicht vorbeikamen ohne eine Portion Pommes-Currywurst zu bestellen.

IMG_20131006_082245IMG_20131006_080532

Gut gestärkt erreichten wir dann wenig später die Jugendherberge in Köln-Riehl, die im positiven Sinne kein Vergleich zur Unterkunft im letzten Jahr war. Neben den geräumigen Zimmern gab es auch einen großzügigen Bistro-Bereich, in dem wir den Abend beendet haben.

Für den nächsten Tag haben wir die frühe Rückfahrt mit dem Zug zurück nach Voerde geplant. Theoretisch hätte man das auch noch auf dem Rad zurücklegen können, das Wetter war aber ungewiss und die 400 km der letzten Tage saßen noch in den Knochen, so dass die Entscheidung zur Zugfahrt sehr fiel.

Weitere Tourberichte:

Statistik:

Gefahrene Gesamtkilometer: 397 km
Gefahrene Höhenmeter: 2470 HM
Gefahrene Gesamt-Zeit: 22:51:24

Die Strecke des vierten Tages in Google Maps:

Kommentar verfassen

Scroll Up